Einführung: Michael Stoeber
Musik: Hartmut Brandt mit dem Trio Blue Moon

Fünf beeindruckende Künstlerbiografien, die aus dem Architekturstudium an der TU bzw. der Uni Hannover hervorgegangen sind. Fünf gelernte Architekten, die dann andere Wege gegangen sind – und doch ist ihre Herkunft aus der Architektur immer spürbar geblieben.
Gemeinsam ist ihnen die Begegnung mit dem Maler Kurt Sohns vor 60, 50, 40 Jahren, an dessen Kursen in Aquarellmalerei, Akt- und Architekturzeichnen sie teilnahmen und der ihren Weg mehr oder weniger geprägt haben mag.
Der Kunstverein Barsinghausen versammelt sie noch einmal in Kurt Sohns’ Heimatstadt. Ihr herausragendes Beispiel erinnert an die aufschließende Wirkung des Lehrers.
Wir zeigen Objekte und Bilder von Stefan Schwerdtfeger, Stadtfotografien von Rolf Reiner Maria Borchard, Bühnenbilder und Zeichnungen von Hans Dieter Schaal, großflächige Arbeiten von Norbert Rob Schittek, und von Timm Ulrichs lassen wir uns überraschen.
Wir erinnern an ihre Studienzeit bei Kurt Sohns, zeigen aber einen Ausschnitt aus ihrem eigenen späteren Schaffen. Denn, mit Nietzsche zu sprechen, man belohnt seinen Lehrer schlecht, wenn man immer sein Schüler bleibt.

Förderer der Ausstellung »Kurt Sohns' Schüler«