Albrecht, Marius - Barsinghausen

Kategorie: Künstler
Einzelausstellung: Malereigerät (7.8.-12.9.2010)

Adresse:
Marius Albrecht, Rosenstraße 5, 30890 Barsinghausen
Opens window for sending emailmartinabuethe@remove-this.web.de

1975                   geboren in Barsinghausen
1996 – 1999       Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Hannover – Schwerpunkt Kunstsoziologie
1999 – 2004       Studium der Bildenden Kunst an der Fachhochschule Hannover bei Prof. Peter Tuma  und Christian Riebe
2004                   Diplom Bildende Kunst
2005                   Meisterschülerprüfung bei Prof. Peter Redeker/ Christian Riebe

Ausstellungen (Auswahl)
2004   „Totreife“, Galerie Schlehn, Neustadt a. Rbge.
2005   „Marius Albrecht“, Kunstverein Wolfenbüttel
2005   „Monster Attack“, Malerei-Gerät von Marius Albrecht und Christian Riebe, Litauischer Pavillon, Hannover Expo-Gelände
2009   „Local Fist“, Marius Albrecht und Christian Riebe, Passerelle Hannover (in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Hannover)
2010   "Malereigerät", arbeitskreis kunst barsinghausen
2012  Opens external link in new window "Regionale Leistungsschau der LOCAL FIST", Kubus Hannover (mit Malte Hückstedt, Christian Riebe)
Seit 2006   Mitarbeit an den Musikprojekten „Poch“ und „Parasit“ von Christian Riebe

... In vielen Arbeitenvon Marius Albrecht finden wir die Vollkommenheit des Kreises als Grundformwieder. Sie erhält durch eine zerfledderte Campinggirlande und das Licht einer ausgedienten elektrischen Weihnachtsbaumkette und einem Lichtschlauch ihre Brillianz. Folie ist fächerförmig zur Mitte gespannt, aus ihr »drängt« ein Schuh hervor. Der Betrachterwird irritiert. Die Monochromie eines olivgrünen Objektes stößt förmlich ab, kontrastiert mit einem gleichfarbigen kreisförmigen Relief und wird durch Lichteffekte zum Hingucker. Die Eigenfarbe des Materials und dessen Verfallszustand hat Marius Albrecht grundsätzlich erhalten. Bemalung wirkt pointierend, manchmal auch abstrahierend. Die Oberfläche wird so äußerst variantenreich. 

Die gesamte Rauminstallation ist in sich schlüssig, einige Positionen absichtlich unfertig oder zufällig. Marius Albrecht stellt keinen politischen, moralischen oder pädagogischen Anspruch, auch will er nicht eine Poesie des Banalen erzeugen. Eine eindeutige Kritik an der Gesellschaft, die mit allem Materiellen versorgt scheint und dieses ebenso unbedenklich wieder entsorgt, suchen wir vergeblich. Kritik an Gesellschaft oder Ästhetik erkennen wir in den Kunstwerken allenfalls unterschwellig.
Ursula Stegen

Opens internal link in current windowDiashow Ausstellungsaufbau   Opens external link in new windowpdf-Version des Katalogs